Colloque sur les manuscrits et les livres anciens (13. Blaubeurener Symposium, 17-19 oct. 2018, Fulda)

Les 17-19 octobre aura lieu à Fulda un colloque sur les manuscrits et livres anciens où une série de communications se concentre sur la provenance et les collections anciennes.
13e Blaubeurener Symposium „Handschriften und Alte Drucke“

organisé par la :
Arbeitsgemeinschaft Handschriften und Alte Drucke des Deutschen Bibliotheksverbandes e.V.
en collaboation avec la:
Altbestandskommission von AKThB und VkwB und dem Verein Deutscher Bibliothekarinnen und Bibliothekare (VDB)

Programme :

Mercredi 17 octobre 2018

14.00-14.15 : Mot d’accueil par Alessandra Sorbello Staub (Fulda) & Armin Schlechter (Speyer)

I : Vernetzung (Armin Schlechter)
14.15-14.30 : Armin Schlechter (Speyer): Introduction
14.30-15.00 : Michael Vogel (Dresden) : Aktuelle Informationen aus dem Bereich der Bestandserhaltung
15.00-15.30 : Jana Moczarski (Leipzig) : Moderne Methoden zur Behandlung von Kupfer- und Tintenfraß
15.30-16.00 : Michaela Scheibe (Berlin) : Aktuelle Informationen aus dem Bereich Provenienzforschung und Provenienzerschließung
16.00 : Pause
16.30-17.00 : Petra Feuerstein-Herz (Wolfenbüttel) : Die AG Alte Drucke beim GBV und SWB
17.00-17.30 : Dr. Udo Wennemuth (Karlsruhe) : Die Gemeinsame Altbestandskommission der kirchlichen Bibliotheksverbände und ihre Aktivitäten
17.30-17.45 : Michael Vogel (Dresden) : Papierfischchen und Kammfischchen
17.45-18.00 : Thomas Haffner (Dresden) : Neue Funktionen von kitodo
18.30 : Diner

Jeudi 18 octobre 2018

II: Historische Bibliothekskataloge (Kathrin Paasch)
9.00-9.15 : Kathrin Paasch (Erfurt/Gotha) : Introduction
9.15-9.45 : Julia Knödler (Halle) : Zum Quellenwert alter Bücherverzeichnisse: Die historischen Kataloge ausgewählter süddeutscher Klosterbibliotheken
9.45-10.15 : Kathrin Paasch (Erfurt/Gotha) : Fürstliche Büchersammlungen der Frühen Neuzeit in Mitteldeutschland und ihre Kataloge
10.15-10.45 : Pause
10.45-11.15 : Philippe Schmid (Basel) : Digitale Analyse von Bücherkatalogen: Der Bücherradkatalog von Herzog August von Braunschweig-Wolfenbüttel
11.15-11.45 : Ralph Häfner (Freiburg/Br.) : Die Bibliothek des Hamburger Gelehrten Johann Albert Fabricius im Kontext frühneuzeitlicher Gelehrtenbibliotheken
11.45- 12.15 : Discussion
12.30 : Repas

III: Digitale Formen der Erschließung historischer Bestände (Claudia Fabian)
14.00-14.15 : Claudia Fabian (München): Einführung in das Thema und Moderation
14.15-14.50 : Alexander Jahnke (Göttingen), Marian Lefferts (London): CERL’s neues Angebotsportfolio
14.50-15.25 : Hans Brandhorst (Leiden): Neue Entwicklungen bei IconClass, Anwendungen für die vielfältige Erschließung historischer Bildbestände
15.25-16.00 : Christoph Flüeler (Fribourg): Fragmentarium und IIIF
16.00 : Pause
16.30- 17.15 : Robert Giel (Berlin): Das Handschriftenportal im Hinblick auf neue Grundstrukturen der Handschriftenerschließung
17.15-18.00 : Christina Wolf (Stuttgart): Das Archivportal-D
18.00-18.10 : Petra Feuerstein-Herz (Wolfenbüttel) : Digitale Sammlungserschließung im Verbund – Der Forschungsverbund Marbach Weimar Wolfenbüttel
18.10-18.20 : Harald Horst (Köln): Stand der CEEC-Migration
18.20-18.30 : Marc Birringer (Fulda): Signum: Ein Werkzeug zur paläografischen Charakterisierung von karolingischen Handschriften des Fuldaer Skriptoriums
18.30 : Discussion
18.30 : Repas

Vendredi 19 octobre 2018

IV: Bibliothekspolitischer Wert und Herausforderungen des Altbestands für die Zukunft (Claudia Fabian, Kathrin Paasch, Armin Schlechter)
9.00-9.15 : Armin Schlechter (Speyer): Einführung in das Thema und Moderation
9.15-10.00 : Ursula Hartwieg (Berlin): Die KEK und ihre Förderprogramme
10.00-10.30 : Claudia Fabian: Hat die Vergangenheit eine Zukunft? Altbestand im Jahre 2050
10.30 : Pause
11.00-11.30 : Hans-Walter Stork (Paderborn): Historische Bestände in kirchlichen Bibliotheken. Ein Blick auf deren Geschichte und die kirchenrechtlichen Bestimmungen
11.30-12.30 : DBV-AG Handschriften und Alte Drucke – Aufgaben, Zielsetzungen, Chancen – ein Abschlussgespräch
12.30 : Repas

Lieu :
Auditorium maximum
Theologischen Fakultät Fulda (Alte Bibliothek)
Eduard-Schick-Platz 2, 36037 Fulda

Frais : 300 € (incl. nuitées, au Priesterseminar Fulda, et repas)
Participation à des journées seules : 60 € par journée (repas inclus)

Informations et inscriptions : bibliotheksdirektion@thf-fulda.de


Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *

Ce site utilise Akismet pour réduire les indésirables. En savoir plus sur comment les données de vos commentaires sont utilisées.